Kath. Kindertageseinrichtung Heilig Kreuz Saarbrücken

  • Steckbrief
  • Leitsätze
  • Wie wir arbeiten
  • Pädagogische Schwerpunkte

Katholische Kindertageseinrichtung Heilig Kreuz

 

Anschrift:
Hirtenwies 10
66117 Saarbrücken
Tel.: 0681-56570
Fax: 0681-9508785
E-Mail: heilig.kreuz-saarbruecken(at)kita-saar.de
Leitung:
Wiebke Konstroffer
Abwesenheitsvertretung:
Nicole Thalhofer
Gesamteinrichtung / Gesamtleitung:
GE Saarbrücken I / Tanja Albert
Anzahl der Gruppen:
7
Betreuungszeiten Auf Anfrage
Krippe (0 - 3 Jahre):
Ja
Regelbetreuung (3 - 6 Jahre): Ja
Hort (7 - 12 Jahre): Nein
Freiwillige Ganztagsschule: Nein

Unsere Leitsätze

„Wenn Ihr nicht umkehrt und  wie die Kinder werdet, könnt ihr nicht in das Himmelreich kommen.“ (Mt. 18,3)

Dieser Satz von Jesus ist ein besonderer Bildungsauftrag für uns Erwachsene. Kinder können uns lehren, das Alltägliche nicht als Selbstverständlichkeit zu nehmen und die besonderen Entwicklungsmöglichkeiten gerade im Alltag zu suchen. Für Kinder ist der Alltag das Besondere, und so soll es auch für uns sein.

„Wenn Ihr nicht werdet wie die Kinder“ bedeutet für uns aber auch, dass wir bei den Kindern das vorhandene Potenzial so weit wie möglich schützen und stärken müssen. Die Natur bietet dafür vielfältige Möglichkeiten.

Unser Konzept „Natu(e)rliche Erziehung zur Lebenstüchtigkeit“ geht auf viele dieser Angebote der Natur ein. Hierdurch erhält der Reifungsprozess der Persönlichkeit auf dem Hintergrund unseres christlichen Menschenbildes bis ins hohe Alter eine wichtige Grundlage.

Das Leitbild unserer Kinderstätte orientiert sich an dem christlichen Leitbild der Katholischen KiTa gGmbH Saarland und am Rahmenleitbild für katholische Einrichtungen im Bistum Trier.

Wie wir arbeiten

Das Kind tritt uns noch als natu(e)rliches Wesen entgegen: ursprünglich, unbefangen, unverdorben. Es zeigt uns, dass der Mensch ein wesentlicher Teil der Natur ist.

Ausgangspunkt für die natu(e)rliche Erziehung sind daher die natu(e)rlichen Grundbedürfnisse und die natu(e)rlichen Aktivitäten, die in allen Kulturen gleich sind und sich in den „10 Sprachen des Kindes“ und in unserem  Konzept „natu(e)rliche Erziehung zur Lebenstüchtigkeit“ widerspiegeln.

Die kindlichen Lebenskräfte drängen nach Entfaltung und können sich in ihren „10 Sprachen“ zum Ausdruck bringen: intuitives Erkennen und Handeln, das kindliche, freie, unbefangene Spiel bzw. Tun mit einfachem Material (ohne Fertigspiel“zeugs“), Gestalten, Musik, Tanz, Theater, Märchen, Religion, Feste und körperliche Aktivitäten. Diese Sprachen haben sich im Zuge der Evolution über tausende von Jahren entwickelt. Dieser Entwicklungsprozess wird vom Kind in dem kurzen Zeitraum der ersten 6-7 Jahre durchlebt.

Unser pädagogischer Schwerpunkt

  • Vorbereitung auf zukünftige schulische und psycho-soziale Anforderungen.
  • Förderung der lebenspraktischen, intuitiven und spirituellen Intelligenz.
  • Den Drang des Kindes, seiner eigenen Natur treu zu sein, befriedigen.
  • Durch natu(e)rliche Erziehung die Entwicklung des kindlichen Potenzials unterstützen.
  • Den Kindern erfahrbar machen, dass die Lösung von Problemen meist in ihnen selbst liegt