Katholisches Kinderhaus Myriam Fürstenhausen

  • Steckbrief
  • Leitsätze
  • Wie wir arbeiten
  • Pädagogische Schwerpunkte

Katholisches Kinderhaus Myriam

 

Anschrift:
Am Hasseleich 19
66333 Völklingen-Fürstenhausen
Tel.: 06898-33139
Fax: 06898-370941
E-Mail: Kinder.myriam-fuerstenhausen(at)kita-saar.de
Leitung:
Jenny Müller
Abwesenheitsvertretung:
Gesamteinrichtung / Gesamtleitung:
GE Völklingen / Marion Zils
Anzahl Gruppen:
3
Öffnungszeiten:
Auf Anfrage
Krippe (0 - 3 Jahre):
Ja
Regelbetreuung (3 - 6 Jahre):
Ja
Hort (7 - 12 Jahre):
Nein
Freiwillige Ganztagsschule:
Nein

Unsere Leitsätze

Unser katholisches Kinderhaus Myriam ist in Betriebsträgerschaft der Katholischen KiTa gGmbH Saarland. Unsere Einrichtung besteht schon seit 1954 unter dem Namen „Schmerzhafte Mutter“. Zeitgleich mit dem Umzug 2004 in das ursprüngliche Schulgebäude wurde die Einrichtung nach der Namenspatronin unserer Kirchengemeinde, der heiligen Maria, in Kinderhaus Myriam umbenannt.

„Katholische Kindertageseinrichtungen sind Orte der Gastfreundschaft für alle Menschen“ (KTK) – Das Kinderhaus Myriam ist ein offenes Haus, indem alle Menschen, Kinder und Familien, angenommen und wertgeschätzt sind.

Wir sehen es als unsere Aufgabe, den christlichen Glauben erfahrbar zu machen und weiterzugeben und legen Wert auf einen guten Umgang der unterschiedlichen Kulturen und Religionen miteinander.

Durch den Prozess des TRIer QMelementar wurde die Erarbeitung der Leitsätze unserer Einrichtung angeregt. Die einzelnen Leitsätze beschreiben die Basis unseres kirchlichen und gesellschaftlichen Auftrages. Auf der Grundlage des Rahmenleitbildes für katholische Kindertageseinrichtungen im Bistum Trier und dem Leitbild der Katholischen KiTa gGmbH Saarland haben wir, die Mitarbeiter/Innen des Katholischen Kinderhauses Myriam, gemeinsam die Leitsätze erarbeitet. 

  • Das Wohl jedes Kindes liegt uns am Herzen
  • Wir verstehen uns als Erziehungspartner der Eltern und Familien
  • Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter prägen unser Kinderhaus
  • In unserem Kinderhaus erleben die Kinder die Verbindung von Leben und Glauben
  • Die Zusammenarbeit mit der Pfarrgemeinde ist uns sehr wichtig und wertvoll
  • Wir sind ein verlässlicher Kooperationspartner

Wie wir arbeiten

Die Ziele unserer pädagogischen Arbeit werden von drei Säulen getragen, diese drei Säulen sind der Situationsansatz, das saarländische Bildungsprogramm und das Beobachtungs- und Dokumentationsverfahren. Im Situationsansatz steht die Arbeit unter dem Ziel, Kinder verschiedener Herkunft und mit unterschiedlichen Lebens- und Lernerfahrungen zu befähigen, in Situationen ihres gegenwärtigen Lebens möglichst autonom, solidarisch und kompetent zu handeln.

Im saarländischen Bildungsprogramm wird die Bedeutung des Kindergartens als Bildungsstätte hervorgehoben. Das Programm betont die gemeinsame Verantwortung von Eltern, Erzieher/innen, Trägern und Land für das frühe Lernen. Die darin beschrieben Bildungsbereiche spiegeln sich in unserer Raumgestaltung wieder. So können die Kinder ständig unabhängig von laufenden Angeboten zahlreiche Lernerfahrungen machen. Unsere pädagogische Arbeit basiert auf den Beobachtungen der Bedürfnisse und Interessen der Kinder.

Unser pädagogischer Schwerpunkt

Die im Folgenden aufgeführten Ziele des Kinderhauses Myriam entstanden im Konzeptionsentwicklungsprozess und sind in Anlehnung an das Bildungsprogramm für Saarländische Kindergärten des Ministeriums formuliert.

Der Aufbau unserer Zielformulierung richtet sich nach den Bildungsbereichen im Saarländischen Bildungsprogramm:

Bildungsbereich 1: Körper, Bewegung und Gesundheit
Bildungsbereich 2: Soziale und kulturelle Umwelt, Werteerziehung und religiöse Bildung
Bildungsbereich 3: Sprache und Schrift
Bildungsbereich 4: Bildnerisches Gestalten
Bildungsbereich 5: Musik
Bildungsbereich 6: Mathematische Grunderfahrungen
Bildungsbereich 7: Naturwissenschaftliche und technische Grunderfahrung

  • In unserem katholischen Kinderhaus machen wir im Sinne Jesu Glauben im Alltag erlebbar, indem unser Umgang von respektvollem Miteinander, Toleranz und Wertschätzung geprägt ist.
  • Wir nehmen jedes Kind als eigene Persönlichkeit an und berücksichtigen seinen Entwicklungsstand. Wir geben unseren Kindern Raum, ihre Identität zu entwickeln.
  • Wir bauen eine Erziehungspartnerschaft auf, die Bedürfnisse der Eltern ernst nimmt und eine gute Zusammenarbeit ermöglicht.
  • Die Erzieherinnen unserer Einrichtung arbeiten als Team zusammen. Gegenseitige fachliche Beratung, gemeinsame Planung und Umsetzung der Ziele bilden die Basis unserer Zusammenarbeit.