Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kath. Kindertageseinrichtung St. Josef Merzig

  • Katholische Kindertageseinrichtung St. Josef

    Anschrift:Trierer Straße 132 a
    66663 Merzig
    Tel.: 06861-4732
    Fax: 06861-8260608
    E-Mail: st.josef-merzig(at)kita-saar.de
    Leitung:Saskia Klasen
    Abwesenheitsvertretung:Alexander Erbel
    Gesamteinrichtung / GesamtleitungGE Merzig / Bianca Spindler-Hoffmann
    Anzahl Gruppen:6
    Öffnungszeiten07.00 - 17.00 Uhr
    (erweiterte Zeiten Kita-plus: 06.00-07.00 Uhr und 17.00-21.00 Uhr)
     
    Krippe (0 - 3 Jahre):Ja
    Regelbetreuung (3 - 6 Jahre):Ja
    Hort (7 - 12 Jahre):Nein
    Freiwillige Ganztagsschule:Nein
    Elternausschuss:1. Vorsitzender: C. Dixius
    2. Vorsitzender: D. Schäfer
    Förderverein:1. Vorsitzender: C. Dixius
    2. Vorsitzende C. Meisch
  • Wie wir arbeiten

    Unserem pädagogischen Konzept liegen die Inhalte des saarländischen Bildungsprogramms, das Rahmenleitbild des Bistums Trier und das Leitbild der Katholischen KiTa gGmbH Saarland zugrunde.

    Ausgangs- und Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit ist das Kind in seiner eigenständigen Persönlichkeit, seiner Entwicklungsbiografie und seiner individuellen Lebenssituation. Intensive Beobachtungen bilden die Grundlage für unsere pädagogischen Schwerpunkte und Handlungsweisen. Hierbei legen wir besonderen Wert auf die Befriedigung der Grundbedürfnisse der Kinder, denn nur so kann eine positive Entwicklung stattfinden. Die Partizipation der Kinder, gemäß

     

    ihrem Entwicklungsstand, ist uns dabei besonders wichtig. Insbesondere die Beteiligung der Kinder, die sich noch nicht sprachlich ausdrücken können, aufgrund der Entwicklung oder sprachlicher Barrieren, findet ihre besondere Beachtung. Wir kennen die Interessen der Kinder, greifen ihre Ideen auf und bieten sowohl gezielte, entwicklungsorientierte Angebote als auch Projekte an. Darüber hinaus hat das Freispiel in unserer Einrichtung eine besondere Bedeutung, denn hier entscheiden Kinder, mit wem sie was und wie lange spielen möchten. Außerdem werden im Freispiel soziale Kontakte geknüpft und das Leben in der Gemeinschaft wird geübt. Hier werden Entscheidungen getroffen, Konflikte gelöst und Kompromisse eingegangen. All das, was das Leben in der Gemeinschaft ausmacht. Die Kinder unserer Einrichtungen entdecken, erforschen und gestalten ihre Welt aktiv mit und sind somit „Akteur ihrer Entwicklung“. Die Gestaltung der einzelnen Räume wird den Bedürfnissen und Interessen der Kinder entsprechend immer wieder angepasst bzw. umgewandelt. Kinder erleben in unserer Einrichtung Sicherheit und Kontinuität und finden einen Ort, an dem sie sich wohl und angenommen fühlen.

     

  • Unser pädagogischer Schwerpunkt

    • Bewegung und Ernährung
    • Haus der kleinen Forscher
    • Alltagsintegrierte Sprachbildung
    • Das letzte Kindergartenjahr-Kooperation mit der Grundschule
    • Kids in Bewegung / Bewegungskette Saar

    Bei unserem Tun stehen das Kind und seine individuelle Entwicklung im Mittelpunkt. Neben Aktionen und Projekten ist die eigenständige Entwicklung des Kindes im Fokus. Die pädagogischen Fachkräfte begleiten und unterstützten das Kind. Besonderen Wert legen wir auf das freie Spiel des Kindes, denn hierbei fördern Kinder eigenständig Fähigkeiten wie Konzentration und Ausdauer, Flexibilität und Ideenreichtum, das Aufstellen und Einhalten von Regeln, den Umgang mit Anderen, die Bewältigung von Schwierigkeiten und vieles mehr. „Kinder sollten mehr spielen, als viele Kinder es heutzutage tun. Denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist, dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später sein ganzes Leben lang schöpfen kann. Dann weiß man was es heißt, in sich eine warme, geheime Welt zu haben, die einem Kraft gibt, wenn das Leben schwer wird. Was auch geschieht, was man auch erlebt, man hat diese Welt in seinem Innern, an die man sich halten kann.“ (Astrid Lindgren)