Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kath. Kindertageseinrichtung St. Johannes Piesbach

  • Steckbrief
  • Leitsätze
  • Wie wir arbeiten
  • Pädagogische Schwerpunkte

Katholische Kindertageseinrichtung St. Johannes

    

Anschrift:Bergstraße 1
66809 Nalbach-Piesbach
Tel.: 06838-4617
Fax: 06838-8659016
E-Mail: st.johannes-piesbach(at)kita-saar.de
Leitung:Sabine Bilz
Abwesenheitsvertretung:Vivien Wambach
Gesamteinrichtung / Gesamtleitung:GE Dillingen / Dorothee Roos
Anzahl Gruppen:3
Öffnungszeiten:Auf Anfrage
 
Krippe (0 - 3 Jahre):Nein
Regelbetreuung (3 - 6 Jahre):Ja
Hort (7 - 12 Jahre):Nein
Freiwillige Ganztagsschule:Nein

 

Unsere Leitsätze

Als Mitarbeiter und  Mitarbeiterinnen der Kath. Kindertageseinrichtung St. Johannes ist unser Leben vom christlichen Menschenbild geprägt. Die Aussage des vorangegangenen Bibelzitats bildet das Fundament unserer Arbeit. Wir erkennen darin den Auftrag Jesu, Kindern unsere Arme und unser Herz zu öffnen.
Im Mittelpunkt steht der vorurteilsfreie Umgang im alltäglichen Miteinander. Es ist uns wichtig das Vertrauen der Kinder zu stärken, damit sie ihre Persönlichkeit entfalten und ihren eigenen Weg finden.

Das Rahmenleitbild für katholische Kindertageseinrichtungen im Bistum Trier und das Leitbild der Katholischen KiTa gGmbH Saarland und die von uns erarbeiteten Leitsätze sind Grundlage unserer Arbeit. Sie sind Wegweiser für unser Tun und Handeln. Unsere Leitsätze wurden im Prozess eines wertorientierten Qualitätsmanagements von den Mitarbeiterinnen unserer Kindertageseinrichtung erarbeitet.

Wie wir arbeiten

In unserer Einrichtung können wir 75 Kinder im Alter von 3-6 Jahren aufnehmen. Die Kinder sind in 3 festen Stammgruppen zugeordnet. In jeder der Gruppen kann gefrühstückt werden. Das Mittagessen wird uns täglich frisch vom Partyservice geliefert.

Die Räume der Kindertageseinrichtung sind einer bestimmten Funktion (Bildungsbereich) zugeordnet. Veränderungen und Ergänzungen des Spielmaterials orientieren sich an den Bedürfnissen und Interessen der Kinder.

Es gibt ein Bauzimmer, ein Rollenspiel- und Spielzimmer mit Regelspielen und ein Kreativzimmer mit Lese- und Schreibwerkstatt. Im Flurbereich haben wir eine Kletterwand, Autos zum Fahren, eine Bauecke mit großen Bausteinen und einen Bewegungsbereich.

Alle Bereiche und Räume sind für die Kinder offen. Diese Pädagogik bietet den Kindern eine Vielzahl an selbst gewählten und eigenbestimmten Tätigkeiten. Da die Kinder im ganzen Haus spielen, können sie Kontakt zu allen Kindern und Erzieherinnen aufnehmen, Freundschaften entwickeln und die Spielbereiche wählen, die ihren momentanen Interessen und Bedürfnissen entsprechen. Die Kinder nutzen die Spielbereiche um eigene Erfahrungen zu machen, ihre Neugierde zu befriedigen und sich Bildungsinhalte zu erschließen. Sie erleben einen großen Freiraum für die individuelle Gestaltung des Tagesablaufes. Sie müssen sich aber an feste Regeln und Grenzen halten, die in Absprache mit ihnen getroffen werden. Vertrauen in die Fähigkeit und die Beachtung des Kindes sind die Basis unserer Arbeit.

Die Erzieherinnen sind Lern- und Entwicklungsbegleiter. Durch regelmäßige und gezielte Beobachtungen der Kinder wollen wir ihre Themen und Fragen entdecken und sie in ihren Lernprozessen begleiten und unterstützen.

In wöchentlichen Kinderkonferenzen am Stammgruppentag treffen sich die Kinder mit ihren Erzieherinnen. Hier werden Wocheninhalte, Abläufe, Aktivitäten und Projekte besprochen, Informationen weitergegeben und gemeinsam gespielt.

Regelmäßige Elterngespräche ermöglichen uns einen Austausch über Beobachtungen, Erziehungsfragen und Anregungen, Informationen über Lerninhalte, Entwicklungsfortschritte, sowie Entwicklungsverzögerungen oder Auffälligkeiten bei den Kindern.

Unsere pädagogische Konzeption steht hier zum download bereit.

Unser pädagogischer Schwerpunkt

  • Sich willkommen fühlen

Bei uns stehen das Kind und seine Familie im Mittelpunkt unserer Arbeit. Aus diesem Grund legen wir großen Wert auf eine gelungene Eingewöhnungsphase und eine gute Beziehungsarbeit. Wir orientieren uns an den individuellen Bedürfnissen des jeweiligen Kindes und seiner Familie.

  • Elternarbeit

Wir arbeiten mit den Eltern, verlässlich und vertrauensvoll, im Sinne einer Erziehungs- und Bildungspartnerschaft zusammen. Diese ist von einer wertschätzenden Haltung auf Augenhöhe bestimmt.

  • Kooperation Kindergarten-Grundschule

Unser Kindergarten arbeitet eng im Rahmen des Kooperationsjahres mit der Grundschule Nalbach zusammen, um den Übergang kompetent und verlässlich für jedes Kind zu gestalten.

  • Bildungsort Kita

Die Alltagsgestaltung unserer Einrichtung bietet den Kindern eine Vielzahl an Bildungsmöglichkeiten. Unsere Bildungsinseln laden dazu ein, interessen- und bedürfnisorientiert seinen eigenen Bildungsweg zu gestalten.

  • Glaube – Liebe – Hoffnung

Unsere Arbeit orientiert sich am christlichen Menschenbild. Als katholischer Kindergarten haben wir das Ziel, Kindern und deren Familien Jesus Christus als Vorbild und Orientierung für ihr eigenes Leben nahe zu bringen und Kirche als eine lebendige Gemeinschaft erfahrbar zu machen.

  • Projekt „Kinder – Garten“

Wir pflegen gemeinsam mit den Kindern unseren „Kinder – Garten“. Sie lernen in diesem Projekt Verantwortung für die Natur zu übernehmen und den natürlichen Kreislauf vom Wachsen und Gedeihen kennen. Das Ernte-Dank-Fest im Oktober stellt den krönenden Abschluss dar.

  • Wald- und Bewegungstage

In den Frühlings- und Sommermonaten sind Wald- und Bewegungstage, sowie Spaziergänge ein fester Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, die Kinder darin zu unterstützen, eine positive Beziehung zur Natur aufzubauen, als Grundlage für einen verantwortungsvollen Umgang mit ihr.