Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kath. Kindertageseinrichtung St. Anna St. Wendel

  • Katholische Kindertageseinrichtung St. Anna

       

    Anschrift:Dechant Gomm Straße 2
    66606 St. Wendel
    Tel.: 06851 - 81320
    Fax: 06851 - 8060386
    E-Mail: st.anna-st.wendel(at)kita-saar.de
    Leitung:Marcel Ulrich
    Abwesenheitsvertretung:Christina Hofmann
    Gesamteinrichtung / Gesamtleitung:GE St. Wendel / Ruth Marmitt
    Anzahl Gruppen:6
    Öffnungszeiten:07.00 Uhr - 17.00 Uhr
     Innerhalb dieser Öffnungszeiten bieten wir unterschiedliche
    Betreuungsformen an.
    Krippe (0 - 3 Jahre):Ja
    Regelbetreuung (3 - 6 Jahre):Ja
    Hort (7 - 12 Jahre):Nein
    Freiwillige Ganztagsschule:Nein
    Elternausschuss: 
    1. Vorsitzende ist:    L. Wohlfahrt
    2. Vorsitzende Ist:   B. Pätz
     

     

  • Wie wir arbeiten

    Der Auftrag zur Erziehung, Bildung und Betreuung basiert in unserer Einrichtung auf der Grundlage des saarländischen Bildungsprogramms und richtet sich an Eltern mit Kindern ab der achten Lebenswoche bis zum Schuleintritt.

    Ganz nach dem Leitsatz „Bildung von Anfang an“ lernen unsere Kleinsten in der Krippengruppe in einem geschützten Rahmen die Gemeinschaft  kennen und  ihnen werden anregende Bildungserfahrungen ermöglicht.

    Zu unserer pädagogischen Arbeitsweise im Kindergartenbereich gehören Stammgruppen und offenes Arbeiten.
    So treffen sich die Kinder nach der Ankommenszeit zum Morgenkreis um 8.45 Uhr in ihren Stammgruppen. Hier ist Gelegenheit die unterschiedlichsten Dinge und Angelegenheiten zu besprechen, Angebote durchzuführen, Geburtstage zu feiern und vieles mehr.

    Nach dem Morgenkreis steht den Kindern das gesamte Haus zur Verfügung. Unser 2007 neu erbautes Haus bietet sich an, in den einzelnen Räumen Schwerpunkte zu den verschiedenen Bildungsbereichen, wie sie im SBP beschrieben sind, zu setzen. Es gibt

    • die Kreativwelt
    • die Bauwelt
    • die Familienwelt
    • die Spielewelt
    • die Welt des Experimentierens
    • den Bewegungsraum
    • ein Atrium
    • ein Bistro und
    • ein naturnahes Außengelände

    Im freien Spiel und in Form gezielter Beschäftigungsangebote und Projekte werden dem Kind vielfältige Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit sich selbst und seiner Umwelt geboten.
    Es ist uns wichtig, das Kind bei möglichst vielen Entscheidungen zu beteiligen.
    Die Erzieherinnen nehmen die Bedürfnisse der Kinder wahr und unterstützen und begleiten sie bei ihrer individuellen Entwicklung. Die Entwicklung wird in einem Portfolio dokumentiert und in einem jährlich stattfindenden Entwicklungsgespräch mit den Sorgeberechtigten besprochen.

    Als katholische Kindertageseinrichtung vermitteln wir in kindgemäßer Form elementare Inhalte christlichen Glaubens. Dazu gehören auch Feste im Kirchenjahr, die wir in der Einrichtung oder im Rahmen der pastoralen Einbindung mit der Pfarrgemeinde zusammen feiern.

    Als sehr wichtig erachten wir den Aufenthalt und das Spiel im Freien. Dazu steht den Kindern unser naturnahes Außengelände zur Verfügung. Es ist ein abwechslungsreiches Gelände mit Nischen und Rückzugsmöglichkeiten, das die Kinder zu selbständigem Spiel anregt, selbst Phantasie entwickeln lässt und zu einem kreativen Umgang mit Natur und Umwelt motiviert.

  • Unser pädagogischer Schwerpunkt

    • Kindern Raum geben für kindgemäße Entwicklung und Bildung, orientiert an den Rahmenleitbildern des Bistums Trier und der Katholische Kita gGmbH, außerdem am Saarländischen Bildungsprogramm.    
    • Kinder darin unterstützen, eigenständige Entscheidungen zu treffen, Verantwortung zu übernehmen und selbständig zu handeln durch die vielfältigen Möglichkeiten in unserem offenen Konzept.
    • Kinder zu sozialen Miteinander befähigen durch die Vermittlung einer positiven Grundhaltung, von Werten und Normen, Achtung und Wertschätzung
    • Kinder in ihrem selbstbestimmten Lernen unterstützen durch angebotene Projekte, Funktionsräume mit unterschiedlichen Schwerpunkten und an den Kindern orientierte Raumgestaltung.    
    • Enge Zusammenarbeit mit Eltern zum Wohl des einzelnen Kindes, aber auch mit anderen Institutionen wie Frühförderung, AfI usw., um den Kindern bestmögliche Unterstützung und Förderung zukommen zu lassen.