Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kath. Kindertageseinrichtung St. Elisabeth Saarbrücken

  • Katholische Kindertageseinrichtung St. Elisabeth

    Anschrift:Hellwigstr. 15
    66121 Saarbrücken
    Tel.: 0681-65251
    Fax: 0681-638381
    E-Mail: st.elisabeth-saarbruecken(at)kita-saar.de

     

    Leitung:Eva Amlinger (komissarisch)
    Abwesenheitsvertretung:Anja Surrenti
    Gesamteinrichtung / Gesamtleitung:GE Saarbrücken II / Karin Ahr
    Anzahl der Gruppen:3
    Betreuungszeiten07.00 Uhr - 17.00 Uhr
     Innerhalb dieser Öffnungszeiten bieten wir unterschiedliche
    Betreuungsformen an.
    Krippe (0 - 3 Jahre):Nein
    Regelbetreuung (3 - 6 Jahre):Ja
    Hort (7 - 12 Jahre):Nein
    Freiwillige Ganztagsschule:Nein
  • Wie wir arbeiten

    Die pädagogische Arbeit der KiTa St. Elisabeth orientiert sich am saarländischen Bildungsprogramm. Daraus resultiert eine Öffnung des gesamten Hauses und die Umsetzung der Bildungsbereiche in Funktionsräumen und -bereichen. Dabei steht das Kind im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit. Das heißt für uns, dass jedes Kind in seiner Persönlichkeit und Entwicklung einzigartig ist und wir unsere Arbeit individuell darauf auslegen. Alle Kinder haben die gleichen Rechte und somit gute Chancen für eine lebenswerte Perspektive in unserer Gesellschaft. Unabhängig von der Herkunft und weil ihm dieses Recht zusteht, hat jedes Kind die Chance, seine Bereitschaft, seine Fähigkeiten und seine individuellen Möglichkeiten in die Entwicklung von Gemeinschaft – von Gesellschaft einzubringen. Wir richten unsere Arbeit nach den Interessen und Bedürfnissen der Kinder aus und gestalten demnach die Räumlichkeiten und den Kita-Alltag. Um die Selbstbildungsprozesse der Kinder bestmöglich zu unterstützen und zu fördern, arbeiten wir nach einem Konzept, welches die Öffnung der Räume nach sich zieht. Dies bedeutet, dass die Kinder sich ihre Räumlichkeiten, in denen sie spielen und explorieren möchten, frei aussuchen können. Neben der Förderung von Autonomie und Selbstbestimmung, werden die individuellen Stäken und Interessen der Kinder deutlich.

    Eingerichtet sind unsere Räume nach den sieben Bildungsbereichen des saarländischen Bildungsprogramms. Neben den 3 Gruppenräumen sind der Flur, das Bistro und das Außengelände Bildungsräume für unsere Kinder.

     

    Ein weiterer Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit ist die Sprache, denn „Sprache ist der Schlüssel der Welt“.

    Sprache ist im Kita-Alltag allgegenwärtig, da die Schwerpunkte unserer Sprach-Kita in der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung der Kinder, in einer inklusiven, vorurteilsbewussten Pädagogik und einer wertschätzenden Zusammenarbeit mit Familien liegen.

    Eine auf Vertrauen und Wertschätzung basierende Zusammenarbeit mit den Familien hilft Vorurteile abzubauen und Sprachbarrieren zu überwinden. Die Vielfalt als Chance zu sehen und das Miteinbeziehen aller Familien bilden somit die Grundlage, um gemeinsam die sprachliche Förderung und die allgemeine Entwicklung aller Kinder bestmöglich zu unterstützen.
    Das freie Spiel ist die Haupttätigkeit des Kindes und gilt als die bedeutsamste Grundbedingung für alle Entwicklungs- und Lernprozesse. Im Spiel wird die Fantasie angeregt, die Intelligenzentwicklung belebt und gesteigert.

    Aufgrund der genannten Aspekte hat das freie Spiel in der Kita St. Elisabeth eine hohe Bedeutung und ist demnach ein durchgängiges Prinzip. Das Freispiel nimmt in unserem Kita-Alltag den größtmöglichen Handlungsspielraum ein, an dem sich auch der Tagesablauf orientiert.

     

    Bildungsbereich „Körper, Bewegung und Gesundheit“ im Fokus.

    Gesundheit ist die Basis für Lernen und Entwicklung und ist Voraussetzung für das Wohlbefinden sowie für die Lern- und Bildungsfähigkeit von Kindern.

    Gesundheitserziehung und -bildung im Elementarbereich umfasst vielfältige Bewegungsanregungen, fördert ganzheitlich ein gesundes Essverhalten und das Bewusstsein von gesunder Umwelt. In Anlehnung an die WHO sehen wir es als wichtige Aufgabe, Kinder zu befähigen, sich um ihr eigenes Wohlergehen zu sorgen und sich aktiv für gesunde Lebensbedingungen einzusetzen.

     

    Pädagogische Schwerpunkte auf einen Blick

    1. „Sprache ist der Schlüssel zur Welt“ - Wir sind eine Sprach-Kita
      und legen großen Wert auf einen vielseitigen sprachlichen Umgang mit Kindern und Familien. Die drei Hauptsäulen der Sprach-Kita beziehen sich auf die alltagsintegrierte sprachliche Bildung, auf Inklusion und auf die Zusammenarbeit mit Familien.
    2. Körper, Bewegung und Gesundheit.
      Wir nutzen täglich unser Außengelände, gehen mit den Kindern regelmäßig spazieren und nutzen die Kooperation mit PowerOut e.V. für Bewegungsangebote. Des Weiteren ist das Thema gesunde Ernährung in der Kita sehr wichtig, vor allem beim Frühstück und Mittagessen und Imbiss. Darüber hinaus führen wir jedes Jahr ein großes Gartenprojekt durch, an dem die Kinder freiwillig teilnehmen können. Sie lernen wie Obst und Gemüse wächst, den Garten zu pflegen u.v.m.
    3. Das freie Spiel.
      Den Kindern wird dafür während des Alltags viel Zeit zur Verfügung gestellt. Das freie Spiel ist die Haupttätigkeit des Kindes, fördert die Intelligenz und ist die Grundbedingung für Entwicklungs- und Lernprozesse.
  • Unsere pädagogischen Schwerpunkte

    1. "Sprache ist der Schlüssel zur Welt" - Wir sind eine Sprach-Kita und legen großen Wert auf einen vielseitigen sprachlichen Umgang mit Kindern und Familien. Die drei Hauptsäulen der Sprach-Kita beziehen sich auf die alltagsintegrierte sprachliche Bildung, auf Inklusion und auf die Zusammenarbeit mit Familie.
    2. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Bereich Körper, Bewegung und Gesundheit. Wir nutzen täglich unser Außengelände, gehen mit den Kindern regelmäßig spazieren und nutzen die Turnhalle der Ostgrundschule für Bewegungsangebote. Des Weiteren ist uns die gesunde Ernährung in der Kita sehr wichtig, vor allem beim Frühstück und Mittagessen und Imbiss. Darüber hinaus führen wir jedes Jahr ein großes Gartenprojekt durch, an dem die Kinder freiwillig teilnehmen können. Sie lernen wie Obst und Gemüse wächst, den Garten zu pflegen u.v.m.
    3. Der dritte Schwerpunkt bezieht sich auf das freie Spiel der Kinder. Den Kindern wird dafür während des Alltags viel Zeit zur Verfügung gestellt. Das freie Spiel ist die Haupttätigkeit des Kindes, fördert die Intelligenz und ist die Grundbedingung für Entwicklungs- und Lernprozesse.